HIV/AIDS

AIDS ist eine Erkrankung, die durch die fortschreitende Zerstörung des körpereigenen Immunsystems durch ein Virus verursacht wird (Human Immunedeficiency Virus – HIV).

Einige Wochen nach der Ansteckung tritt bei den meisten Patienten eine akute fieberhafte Erkrankung auf, die ohne Behandlung wieder vorbei geht und daher auch oft als „Grippe" fehlgedeutet wird. Danach tritt die Erkrankung in eine völlig symptomfreie Phase, die Monate und sogar Jahre andauern kann. Mit dem Ausbruch von AIDS kommt es dann aber zum Auftreten von verschiedensten Infektionserkrankungen, die der vom Virus geschwächte Körper immer schlechter abwehren kann. Auch Tumore treten auf.

Nach seiner rasanten Ausbreitung kommt HIV/AIDS nun weltweit vor. Die am schlimmsten betroffenen Länder liegen in Afrika südlich der Sahara.

Wie bekommt man HIV?

Das Virus wird durch Blut und Blutprodukte übertragen (ungetestete Blutkonserven!) sowie vor allem durch mit Blut verunreinigte Geräte (Spritzen, Tätowierungsnadeln,.). Das Hauptrisiko für den Touristen liegt jedoch in ungeschütztem Geschlechtsverkehr, denn auch dabei wird das HI-Virus übertragen!

Inkubationszeit:

Die Inkubationszeit ist sehr variabel. Von der Ansteckung bis zum Auftreten von Antikörpern im Blut (und damit zum Beweis der Infektion) vergehen meist 1-3 Monate. Zur Entwicklung der Erkrankung AIDS kommt es 1-10 Jahre nach der Ansteckung.

Diagnose:

Sowohl die körpereigenen Antikörper gegen das Virus als auch das Virus selbst können mittels Bluttest gefunden werden.

Vorbeugung:

Unbedingtes Vermeiden von ungeschütztem Sex im Urlaubsland. Ein Kondom reduziert das Ansteckungsrisiko dramatisch (und schützt gleichzeitig vor anderen lästigen, wenn auch weniger tödlichen Urlaubsmitbringseln wie Syphillis, Tripper, Herpes, usw.).
Vermeiden Sie alle Dinge, bei denen die Haut durchstochen wird: Tattoos, Piercing, Akupunktur.
Achten Sie in Krankenhäusern oder Gesundheitsstationen darauf, dass Spritzen und Nadeln vor Ihren Augen aus der Originalverpackung genommen werden (und nicht vielleicht schon ein paar Mal verwendet wurden!) – auch bei Impfungen oder Blutabnahmen.

Behandlung:

Trotz großer Fortschritte in der Entwicklung von Medikamenten gegen HIV/AIDS gibt es derzeit noch keine Therapie, die die Erkrankung sicher heilen kann. Die verschiedenen Medikamentenkombinationen können jedoch den Ausbruch der Erkrankung stark verzögern. Mit moderner Therapie leben weltweit bereits viele Menschen mit dem HI-Virus ohne die gefürchteten Symptome.

Ungeschützer Geschlechtsverkehr ist das größte Risiko für eine Ansteckung mit HIV!

Kondome schützen!