Kutane Larva Migrans

Larva migrans der Haut tritt nach Kontakt mit Larven von Hunde- oder Katzenhakenwürmern auf. Die Larven dringen durch die Haut ein, wo sie Wochen bis Monate überleben können. Sie wandern langsam (ein paar Zentimeter pro Tag) unter der Haut und verursachen so einen intensiven Juckreiz. Ein Hautausschlag zeichnet den schlängelnden Verlauf der Wanderung nach. Durch starkes Kratzen kann der Betroffene unter Umständen die sonst intakte Haut verletzen und bakteriellen Infektionen den Weg ebnen.
Die Erkrankung findet sich in den meisten warmen feuchten Gegenden der Erde.

Wie bekommt man Larva migrans der Haut?

Die Larven, die sich im Kot befallener Hunde oder Katzen finden, verunreinigen Strände und Plätze mit feuchter Erde. Bei Kontakt mit der Haut eines Menschen, dringen die Larven ein. Urlauber gefährden sich durch Barfußgehen oder direktes Sitzen oder Liegen (ohne Decke oder Handtuch) in Sand oder Erdboden.

Inkubationszeit:

Die Symptome beginnen sofort nachdem die Larve die Haut durchdrungen hat (das dauert ein paar Stunden).

Diagnose:

Die typischen schlangenförmigen Spuren meist an den Beinen oder am Gesäß sind leicht erkennbar. Charakteristisch ist auch der Juckreiz.

Vorbeugung:

Gehen Sie an tropischen Stränden und auf feuchtem Erdboden nicht barfuß. Verwenden Sie am Strand Badetücher oder Matten und suchen Sie sich wenn möglich Plätze, die von der Flut überspült werden (durch regelmäßiges Wegspülen der Tierfäkalien sollte hier das Risiko am Geringsten sein).

Behandlung:

Die Erkrankung heilt zwar nach Wochen (oder Monaten) auch von selbst, auf Grund des Juckreizes hat aber kaum jemand so viel Geduld. Es stehen sowohl lokale Therapien in Form von Salben als auch sehr effektive Tabletten zur Verfügung.

Typische Hautveränderungen bei kutaner Larva migrans

Ungefährliche Erkrankung. Aus den Larven können sich im Menschen keine erwachsenen Würmer entwickeln.

Behandlung beim Spezialisten. KEINE Versuche mit Vereisen, Verätzen oder Ausschneiden!