Dengue Fieber

Das Dengue Fieber ist eine Virusinfektion, die eine Grippe-ähnliche Erkrankung verursacht. Die hauptsächlichen Symptome sind Fieber, Kopfschmerzen, Schmerzen hinter den Augäpfeln, in den Gelenken und Muskeln sowie ein Hautausschlag, der meist 3-4 Tage nach Beginn des Fiebers auftritt.

Das Fieber legt sich meist in 5-7 Tagen, doch kann die Rekonvaleszenz durch Müdigkeit und Leistungsschwäche sehr verzögert sein.

Gefürchtet ist das Dengue Fieber aufgrund seiner seltenen, aber schweren Verlaufsform, dem hämorrhagischen Fieber. Dabei kann es zu schweren inneren Blutungen kommen, die auch tödlich ausgehen können.

Es wird allgemein angenommen, dass die Tatsache, dass es vier verschiedene Dengueviren gibt, mit dieser schweren Verlaufsform zu tun hat. Denn infiziert man sich mit einem Typ, so ist man nachher lange Zeit gegen genau diesen Typus immun, bei Kontakt mit einem der anderen drei kann die Erkrankung jedoch schwerer verlaufen.

Obwohl Dengue Fieber seit Jahren auf dem Vormarsch ist, und große Epidemien mit Hunderttausenden Erkrankten vorkommen, sind tödliche Verläufe bei Reisenden bisher glücklicherweise eine Ausnahme.

Wie bekommt man Dengue Fieber?

Das Dengue Virus wird von Mücken durch Stiche übertragen. Die Mückenart der Aedes Mücken sticht tagsüber, nicht, wie der Malariaüberträger, in der Dämmerung und nachts. Die Erkrankung ist inzwischen weltweit verbreitet.

Inkubationsperiode:

3-14 Tage (meist 4-7)

Diagnose:

Die Diagnosis beruht praktisch immer auf den klinischen Zeichen der Erkrankung. In Österreich ist mittlerweile ein recht verlässlicher Schnelltest in Verwendung. Der endgültige Beweis durch Nachweis spezieller Antikörper bleibt Speziallabors überlassen und hat so seine Tücken.

Vorbeugung:

Es gibt keine Impfung! Die Vorbeugung besteht daher im Vermeiden von Mückenstichen. Repellentien für die Haut und Mücken-abtötende Imprägnierung der Kleidung sowie die Verwendung von Moskitonetzen oder der Aufenthalt in klimatisierten Räumen bieten zuverlässigen Schutz.

Behandlung:

Derzeit existiert keine spezifische Behandlung für Dengue Fieber. Natürlich kommen aber allgemeine medizinische Maßnahmen wie Schmerzmittel, Fieber-senkende Substanzen und in schwersten Fällen die gesamte Palette der Intensivmedizin zum Einsatz.

Aedes albopictus (die asiatische Tigermücke) - eine der Überträgerinnnen des Dengue-Virus