Beratung für „last minute Reisende"

Normalerweise sollte mit den Schutzimpfungen 4 - 6 Wochen vor der Abreise begonnen werden. Das heißt aber nicht, dass für den Last-Minute-Reisenden ein Besuch beim Reisemediziner sinnlos ist.

Alle Auffrischungsimpfungen wirken praktisch „sofort nach dem Stich".

Manche Reiseimpfungen haben auch bei der ersten Gabe einen relativ schnellen Wirkungseintritt und verschaffen selbst bei wenig Zeit vor Abflug einen guten Schutz. Sie sind spätestens nach 7-10 Tagen voll wirksam.

VORGESCHRIEBENE Impfungen müssen allerdings rechtzeitig durchgeführt werden:

Dazu gehören im internationalen Reiseverkehr heute nur mehr die Impfungen gegen Gelbfieber und Meningokokken (eine bakterielle Gehirnhautentzündung).

Die Gelbfieberimpfung wird für die Einreise in mehrere Länder verlangt, bei vielen allerdings nur dann, wenn man direkt aus einem Gelbfiebergebiet einreist (muss unter Umständen bei Rundreisen bedacht werden).
Eine vorgeschriebene Impfung gegen Gelbfieber muss spätestens 10 Tage vor der Einreise erfolgen und von einer Gelbfieberimpfstelle amtlich dokumentiert sein.

Die Meningokokkenimpfung wird für Pilgerreisen nach Saudi-Arabien beim Visumantrag verlangt. Auch diese Impfung muss 10 Tage vor Einreise erfolgen.

Bei der Malariavorsorge empfehlen sich für „last minute Reisende" Medikamente mit raschem Wirkungseintritt, zudem kann man u.U. mit einer veränderten Anfangsdosis ein schnelleres Erreichen der Wirkspiegel erzielen.

Wenden Sie sich bitte telefonisch oder per email direkt mit dem Hinweis „last minute" an uns, wir werden eine Möglichkeit finden, Sie umgehend zu betreuen.

Gorom-Gorom, Burkina Faso